« Zur Übersicht "Newsroom"
Data Literacy – studiert durch den Datendschungel
Beitrag aus der Newsroom Lehrredaktion (SS 20)

Data Literacy – studiert durch den Datendschungel

In den ersten beiden Semester – im Grundstudium – erarbeiten sich Studierende wesentliche Kompetenzen der Data Literacy. Im weiteren Studienverlauf erweitern und vertiefen sie diese Kompetenzen in anwendungsorientierten Modulen.

Future Skills: Data Literacy

Der kompetente Umgang mit Daten ist heutzutage eine der wichtigsten Fähigkeiten der digitalisierten Arbeitswelt. In Zeiten von Big Data und Data Mining fallen immer größere Mengen an Daten an. Daher ist es wichtig zu wissen, wie mit ihnen richtig umgegangen wird, wie sie aufbereitet, ausgewertet und interpretiert werden, um auf Basis dessen Handlungsempfehlungen geben zu können. Genau diese verschiedenen Fähigkeiten werden den Studierenden hier an der Fakultät vermittelt. 

Umstrukturierung des Moduls

Data Literacy ist seit Jahren ein wichtiges Modul an der Fakultät IuK. Manche kennen es vielleicht noch unter dem Begriff Wissenschaftliche Grundlagen. Doch mittlerweile hat sich viel geändert das veraltete und unter den Studierenden wenig beliebte Modul wurde neu aufbereitet, damit vergleichbare Inhalte auf moderne Art und Weise erlernt werden können. Dafür befragte die Fakultät IuK Studierende zu ihren Problemen und Wünschen bezüglich der Lehrveranstaltung, sowie Lehrende zu den Erwartungen an die zu vermittelnden Kompetenzen. Nach Auswertung der Lehrevaluationen sowie der Befragungen wurde ein didaktisches Konzept entwickelt, das die Lehrinhalte aus dem Kompetenzrahmen Data Literacy aufgreift. Nachdem das neue Modul im Wintersemester 2019/20 an den Start gegangen war, zeigten erste Evaluationsergebnisse bereits, dass das neue Konzept deutlich besser angenommen wird als die Vorgängerveranstaltung. 

Umsetzung des neuen Konzeptes: Input → Übung → Aufgabe

Anders als bei der bisherigen Veranstaltung arbeiten Studierende im ersten Semester einzeln und bilden erst ab dem zweiten Semester Arbeitsgruppen innerhalb ihres Studienganges. So werden sie sukzessive an die benötigten Kompetenzen herangeführt, um diese dann im zweiten Semester in gemeinsamen Data Analytics-Projekten anzuwenden.

Die Vermittlung erfolgt in 30-45 minütigen Lehrblöcken zu den Themen des Data Literacy-Kompetenzrahmens. Hierzu gehören etwa: 

  • geeignete Fragestellungen finden
  • ein Verständnis für Daten entwickeln
  • Daten erheben (z.B. durch Desk-Research, Interview oder Fragebogen)
  • Daten auswerten (mit Inhaltsanalyse oder dem Data Analytics-Tool R)
  • Ergebnisse zu visualisieren und zu interpretieren.

Anhand von Übungen innerhalb der Lehrveranstaltung haben die Studierende die Möglichkeit, den theoretischen Input praktisch zu erproben und ihr Wissen zu festigen. Beispielsweise wurde in einer der Lehrveranstaltungen den Studierenden die Zitierweise APA nähergebracht. Nach dem Input erhielten sie Scans von Quellen, zu denen sie folgende Fragen beantworten sollten: 

  • Um welche Art von Quellen handelt es sich? 
  • Welche Angaben sind für diese Art von Quellen erforderlich? 
  • Wo finden sich in den Scans diese Angaben? 

Auf jede Übung folgt eine Aufgabe, welche die Studierenden bis zur nächsten Veranstaltung bearbeiten und das Ergebnis in ihrem WordPress-Portfolio dokumentieren. Zum Beispiel sollten sie zum o.g. Thema ein APA-Quellenverzeichnis zu vorgegebenen Quellen erstellen und in das Portfolio eintragen. Durch die Bearbeitung der Aufgaben demonstrieren die Studierenden, dass sie die Inhalte verstanden haben und ihr Wissen praktisch anwenden können. So können die Studierenden bereits vor dem Berufseinstieg Datenkompetenzen erwerben und erste Erfahrungen mit Tools wie R sammeln. Diese Vorerfahrungen kommen Berufseinsteigern in Unternehmen zugute. 

Blick in die Zukunft

Gegenwärtig wird eine Kompetenzlandkarte zur Veranstaltung ausgearbeitet, die allen Lehrenden an der Fakultät einen anschaulichen Überblick über die vermittelten Data Literacy-Kompetenzen bietet. Diese können in ihren Lehrveranstaltungen daran anknüpfen, wie zum Beispiel im Modul Marketing Analytics. Es baut gezielt auf das bereits im Grundstudium gesammelte Wissen zu R auf. So bietet sich den Studierenden die Möglichkeit, ihr erworbenes Wissen in Data Literacy auch im fortgeschrittenen Studium zu vertiefen.

Angestrebt ist, zum Ende des Sommersemesters 2020 die Kompetenzlandkarte zur Verfügung zu stellen und so allen Lehrenden die Möglichkeit zu bieten, auf den Grundkenntnissen aufbauende Lehrveranstaltungen anzubieten.